Quadratstich:

Quadrat Stich wird auch Falscher Webstich genannt, es ist ein einfacher Stich, der in vielerlei Perlenarbeiten benutzt werden kann. Man kann diesen Stich (wie auch Peyote) in flach rechteckiger, flach runder oder zylindrischer Form arbeiten. Diese Techniken sind Ableitungen dieser Grundanleitung und sollen später hinzugefügt werden.

Tipps:

  1. Im Kopf behalten, daß man eine Serie von Kringeln arbeitet, wenn man den Fadenlauf betrachtet.
  2. Immer eine gleichmäßig moderate Fadenspannung beibehalten, also nicht zu fest oder zu locker. Die Stabilität der Arbeit leidet sonst darunter.
  3. Um die Stabilität der gesamten Arbeit zu erhöhen, kann die Nadel als Abschluß einer Reihe noch einmal durch alle Perlen in der Reihe gezogen werden. Der Übersicht halber, wurde dieser Schritt nicht in den Bildern gemacht.
  4. Dieser Quadrat-Stich kann überall dort angewendet werden, wo man Webarbeiten machen würde, aber keine Lust zum aufwendigen Kettfäden vernähen hat. Es kann das gleiche Musterpapier (Karo) verwendet werden.


In eine Nadel einen langen Faden einfädeln und eine Stopperperle etwa 15 cm vom Ende des Fadens befestigen, indem die Nadel durch diese ein- bis dreimal der Faden durchgezogen wird (siehe Abb. 1). Diese Perle wird zum Schluß wieder herausgenommen und trägt nicht zum Muster bei.

Zu Beginn werden zwei Reihen gleichzeitig gearbeitet. Für die Basisreihen werden jetzt 4 Perlen aufgenommen (falls notwendig, auf das Muster achten) und Nadel und Faden durch die ersten beiden Perlen gezogen. Die vier Perlen bilden ein kleines Quadrat; jeweils 2 Perlen hoch und lang (siehe Bild 2).

Jetzt zwei neue Perlen aufnehmen und den Faden durch die dritte Perle ziehen. Den Faden gut anziehen und dann durch die zweite und fünfte Perle ziehen. Diesen Schritt wiederholen bis alle Perlen der ersten beiden Reihen aufgenommen wurden. Die letzten beiden aufgenommenen Perlen werden mit dem Rundstich fest genäht.

Die Arbeit kann zu Beginn der nächsten Reihe gedreht werden, wenn es bequemer erscheint (wie beim Häkeln oder Stricken). Die erste Perle der dritten Reihe wird aufgenommen und Nadel und Faden durch die letzte Perle der Vorreihe gezogen, dann durch diese erste Perle der jetzigen Reihe. Die nächste Perle aufnehmen und Nadel und Faden durch die vorletzte Perle der Vorreihe und dieser neuen Perle ziehen. Und so weiter arbeiten bis zum Ende der Reihe.

Zunehmen:
Die Reihe, in der zugenommen werden soll, wird zuerst ganz normal gearbeitet. Dann werden soviele Perlen aufgenommen, wie zugenommen werden soll plus eine zusätzliche Perle, die mit dem normalen Quadratstich an die vorletzte gerade aufgenommene Perle angenäht wird. Eine Perle aufnehmen und an die drittletzte Perle annähen, usw. bis die Reihe zuende ist. Soll an diesem Ende auch zugenommen werden, wird genau wie eben verfahren, allerdings wird die zusätzliche Perle unterhalb der am letzten aufgenommenen Perle angenäht, usw.

Abnehmen:
Dieser Schritt ist ganz einfach. Am Beginn einer Reihe kommt man mit der Nadel aus der Nachbar-Perle raus, bei der die Abnahme beginnt und arbeitet diese Reihe normal weiter. Am Schluß einer Reihe hört man einfach an der gewünschten Stelle auf, Perlen aufzunehmen, und beginnt die nächste Reihe.


Abschlußarbeiten:
Alle losen Fadenenden in die fertige Arbeit vernähen, indem diagonal durch .
Jetzt den gewünschten Abschluß einarbeiten und/oder schmückende Elemente hinzufügen (z.B. Fransen oder ähnliches).


So, das war eine kleine Grundausbildung im Quadrat-Stich. Ich empfehle eine kleine Arbeitsprobe anzufertigen, mit der alle Möglichkeiten wie Zu- und Abnehmen oder gerade und schräge Kanten geübt werden können.

Dagmar hat einige Mustervorlagen erstellt, die ihr ohne weiteres Nacharbeiten könnt. Es eignen sich aber auch alle Kreuzstichvorlagen. Oder ihr zeichnet euch ein eigenes Muster auf Karopapier.

Wenn ihr Fragen habt, könnt ihr mir gerne eine Mail schicken.

Nun aber viel Spass mit dieser Technik, wünscht euch
Gesche Johanna (thyban@gmx.de)


Zurück